Verpfändung rückdeckungsversicherung gesellschafterbeschluss Muster

Beeinflusst von der historischen Entwicklung und dem besonderen institutionellen Hintergrund Chinas sind staatliche Unternehmen stärker von der Regierung betroffen. Für Unternehmen mit unterschiedlichen Eigentumsrechten kann die Eigenkapitalzusage des kontrollierenden Aktionärs unterschiedliche Auswirkungen auf Unternehmensinvestitionen haben. Liao Kaimin, Chen Yanhua (2014) [14] glauben, dass nach der Pfand des Eigenkapitals die Trennung der beiden Rechte steigt, was die Bereitschaft der Aktionäre verringert, Bardividenden auszugeben. Und diese Beziehung ist bei nicht staatlichen börsennotierten Unternehmen von größerem Bedeutung. Der Grund dafür ist, dass die externen Zwänge bei der Dividendenausschüttung privater Unternehmen relativ schwach sind. Darüber hinaus zeigen Zhang Taoyong und Chen Yanhua (2014) [15] ausgehend von der Anlagerichtung des zugesagten Kapitals, dass die kontrollierenden Aktionäre eher geneigt sind, die zugesagten Mittel an sich selbst oder Dritte zu investieren, und die Leistung des Unternehmens ist deutlich niedriger als die der verpfändeten börsennotierten Unternehmen. Zheng Guojian et al. (2014) [16] führen eine Untersuchung aus dem Blickwinkel der Kapitalbesetzung durch und weisen darauf hin, dass die Eigenkapitalzusage der Großaktionäre positiv mit der Kapitalbesetzung zusammenhängt. Chen Anlin (2013) [17] schlug außerdem vor, dass die Eigenkapitalzusage nicht notwendigerweise zu einer Erhöhung der Trennung der beiden Mächte führe. Nur wenn die Eigenkapitalquote hoch ist, wirkt sich die Eigenkapitalzusage auf das Finanzverhalten des Unternehmens aus.

Li Yongwei und Li Ruoshan (2007) [13] führten eine Fallstudie durch und untersuchten, dass der Mehrheitsaktionär nach der Aktienverpfändung die Trennung der tatsächlichen Kontrolle vom nominalen Cashflow-Recht realisiert und ihre Interessen nicht mehr mit den Minderheitsaktionären übereinstimmen. Nun, in einer Erklärung, die heute veröffentlicht wurde, hat Voce die Einreichung einer vorläufigen Zustimmungserklärung im Zusammenhang mit der Einholung von Zustimmungen zur Einberufung einer Sondersitzung der Aktionäre des Rück-/Versicherers Argo angekündigt. Aus der Perspektive der Kontrolle der Eigenkapitalzusage untersucht dieses Papier den Einfluss der Mehrheitsbeteiligung der Aktionäre auf die Innovationsaktivitäten von Unternehmen, bereichert die Forschung in verwandten Bereichen weiter und spielt eine theoretische Referenzrolle bei der Erhöhung von Innovationsinvestitionen und Regierungsabteilungen zur Verbesserung der Vorschriften für Daseigenkapitalpfänzungen. Zhang Yetao et al. (2012) [46] kommen zu dem Schluss, dass mit der Erhöhung der Beteiligungsquote der Führungskräfte die FuE-Investitionen entsprechend steigen werden. Xie Zhen (2014) [47] glaubt, dass Manager, wenn sie Gefahr laufen, ersetzt zu werden, die Investitionen in Innovation reduzieren werden, um die kurzfristige Leistung zu verbessern. Insbesondere können Analysten nur kurzfristige Prognoseanalysen im Allgemeinen durchführen, was den Druck der Manager erhöhen wird, so dass Manager sich dafür entscheiden werden, weniger Unternehmensinnovationen zu investieren, um Risiken zu vermeiden. Tang Yuejun und Zuo Jingjing (2014) [48] aus Sicht der Corporate Governance stellen fest, dass die Abweichung der beiden Rechte des obersten Mehrheitsaktionärs der Innovation des Unternehmens bis zu einem gewissen Grad abträglich ist, aber für börsennotierteUnternehmen, die von einer Familie oder einer natürlichen Person kontrolliert werden, kann die Abweichung dazu beitragen, fute- und e-Investitionen zu erhöhen. Li Wei und Zheng Guojian (2015) [6] glauben, dass sich das Marktwertmanagement im Rahmen der vollen Zirkulation stabil positiv auf den Aktienkurs des Unternehmens auswirkt und sich positiv auf die Eigenkapitalzusage des kontrollierenden Aktionärs auswirken wird.