Teppich norwegermuster

Der wachsende Einfluss skandinavischer Teppichhersteller bestätigt die Bedeutung des Handwerks für das schwedische Volk. Obwohl es sich nicht um eine künstlerische Tradition skandinavischen Ursprungs handelt, ist die Teppichherstellung in Skandinavien zu einem sehr wichtigen Weg des künstlerischen Ausdrucks geworden. Da der Geschmack an skandinavischen Teppichen und Teppichen weltweit weiter wächst, werden skandinavische Teppichhersteller weiterhin einzigartige und dauerhafte Arbeiten produzieren, die jene Designelemente und ästhetischen Ideale repräsentieren, die für die Kultur der Region am wichtigsten sind. [Zitat erforderlich] “Für etwas mehr Kontext wurde das Foto im Jahr 2018 auf der Norwegian Bliss aufgenommen, aber das Teppichmuster wird in ihrer gesamten Flotte verwendet. Wenn Sie sich auf einem Inneren Durchgang befinden, wo sich die Passagierkabinen befinden, sind die linke und rechte Seite Spiegelbilder, so dass Sie einen Bezugspunkt benötigen, um sich zu orientieren.” Rya-Teppiche zum Beispiel werden mit einer Kombination von Techniken gewebt, die Webteppich, Nadelarbeit und Teppichknoten umfassen. [7] Traditionell wurden skandinavische Rya-Teppiche von Handwerkern handgefertigt, die durch eine speziell gewebte Unterlage symmetrische türkische (oder Ghiordes) Knoten direkt in die Kettung eintragen würden. Kleine Löcher im Gewebe ermöglichten es den Teppichmachern, gleichmäßig verteilte Knoten mit einer größeren Wandteppichnadel einzufügen. [Zitat erforderlich] Ryas waren seit Jahrhunderten mit abstrakten, geometrischen Designs hergestellt worden und waren immer mit dicken zotteligen Haufen gemacht worden. Dieser Designstil war besonders attraktiv für die modernistischen Designer der Mitte des 20. Jahrhunderts in Europa und Nordamerika, die der Meinung waren, dass zottelige, bunte Teppiche gut funktionierten, um die raueren und kälteren Designelemente auszugleichen, die ihre eigene Ästhetik dominierten: In einem Haus mit vielen geraden Linien, harten Hölzern und Metallen gab der weiche und farbenfrohe Designstil von Rya-Teppichen ein Gefühl von Wärme und Farbe, das oft zu einem Homier-Haus passte. So einflussreiche Designer wie Ray Eames, Le Corbusier und Frank Lloyd Wright waren alle dafür bekannt, die Wirkung eines traditionellen skandinavischen Teppichs zu genießen. [Zitat erforderlich] Um 1690 entstand eine neue Art von Rya, die fremde barocke Blumenmuster nachahmte, die von den Töchtern und Ehefrauen von Bürgern in Stockholm und später im Land gewebt wurden. [3] Dieser neue Rya hatte kürzere Pfähle und engere Knotenreihen, was den Teppich leichter machte.

[3] Zusätzlich stellte sich nun die Pfahlseite, um das Design anzuzeigen. [3] Motive von Kreuzstich-Samplern wurden in den Rya eingebaut, wenn fremder Barockstoff nicht zum Kopieren zur Verfügung stand. [3] Das neue Rya-Konzept verbreitete sich von Südschweden bis Nordschweden. [3] So behielt der Rya seine ursprüngliche praktische Rolle nicht mehr bei, sondern wurde zu einer Tagesausbreitung und bildete so die Grundlage moderner Ryateppiche. [3] Im frühen 9. bis 10. Jahrhundert wurden islamische Seidentextilien von Wikingerhändlern, die in Russland und dem Byzantinischen Reich gehandelt wurden, nach Skandinavien eingeführt. [7] In der Folge erwarb die skandinavische Region verknotete Pfahlteppiche von den Osmanen in Anatolien.

[7] Tatsächlich wurde der Marby-Teppich, einer der frühesten erhaltenen türkischen Teppiche, in der Kirche von Marby bei Jämtland, Schweden, gefunden. [7] Schließlich produzierten die Skandinavier selbst Teppiche, die vom orientalischen Teppichdesign beeinflusst waren. [7] Ein Roggen oder Roggen ist ein traditioneller skandinavischer Wollteppich mit einem langen Haufen von etwa 1 bis 3 Zoll. [1] Sie wurden mit einer Form des Ghiordes-Knotens hergestellt, um den doppelseitigen Pfahlstoff herzustellen. [2] Obwohl Rya im Englischen “Teppich” bedeutet, war die ursprüngliche Bedeutung von Rya in Schweden eine Bettdecke mit einem verknoteten Haufen. [3] Die ersten Ryas entstanden im frühen fünfzehnten Jahrhundert als grobe, lang gestapelte, schwere Abdeckungen, die von Seeleuten anstelle von Pelzen verwendet wurden. [4] Im Laufe der Zeit wurden die Teppiche heller und bunter. [4] Die Isolierung, die Ryas bieten Schutz vor dem kalten skandinavischen Klima. [2] [4] Ryas sind ein geknoteter Pfahlteppich, mit jedem Knoten, der aus drei Wollsträngen besteht, was es dem Teppich ermöglicht, eine reiche Textur aus den verschiedenen Farbtönen zu zeigen. [5] Der Name stammt aus einem Dorf im Südwesten Schwedens.

[6] Der Begriff Rya kann sich auch auf eine Schafrasse beziehen, deren Wolle zur Herstellung von Ryateppichen verwendet wird (siehe Rya (Schafe)).