Musterhauspark stelle team massivhaus

Das modische William Kent gestaltete Das Rousham House neu, nur um es schnell und drastisch zu verändern, um Platz für die zwölf Kinder des Besitzers zu schaffen. Canons Ashby, die Heimat der Familie des Dichters John Dryden, ist ein weiteres Beispiel für architektonische Entwicklung: ein mittelalterliches Bauernhaus, das in der Tudor-Ära um einen Innenhof erweitert wurde, mit grandiosen Gipsdecken in der Stuart-Zeit und dann georgischeFassaden im 18. Jahrhundert hinzugefügt. Das Ganze ist ein herrliches Missverhältnis von Stilen und Moden, die sich nahtlos vermischen. Diese könnten als das wahre englische Landhaus bezeichnet werden. Wilton House, eines der großartigsten Häuser Englands, ist in einer bemerkenswert ähnlichen Ader; Obwohl, während die Drydens, nur knapp, in Canons Ashby einen lokalen Architekten beschäftigte, beschäftigten die mächtigen Earls of Pembroke in Wilton die besten Architekten der Zeit: zuerst Holbein, 150 Jahre später Inigo Jones, und dann Wyatt gefolgt von Chambers. Jeder verwendete einen anderen Stil der Architektur, scheinbar nicht bewusst von der Gestaltung des Flügels um die nächste Ecke. Diese unterschiedlichen “Verbesserungen”, die damals oft kritisiert wurden, sind heute die Qualitäten, die englische Landhäuser einzigartig machen. Heute sind viele Landhäuser zu Hotels[17], Schulen, Krankenhäusern, Museen und Gefängnissen geworden, während andere als erhaltene Ruinen überlebt haben, aber vom frühen 20. Jahrhundert bis in die frühen 1970er Jahre wurden Hunderte von Landhäusern abgerissen. Häuser, die die Zerstörung überlebt haben, sind heute meist als Gebäude von historischem Interesse aufgeführt – und nur die treuesten, genauesten und präzisesten Restaurierungen und Nachbauten sind erlaubt.

Solche Arbeiten sind jedoch in der Regel sehr teuer, obwohl das System dafür sorgt, dass alles korrekt und authentisch durchgeführt wird. Die negative Seite ist, dass viele Eigentümer sich die Arbeit nicht leisten können, so dass ein Dach für eine billige Dachziegel undicht bleibt. Die erste stattliche Heimat, die in England im modernen Stil der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, soll Stoneleigh Abbey in Warwickshire sein. [Zitat erforderlich] TalentX Entertainment, ein TalentManagement-Inkubator, hat ein riesiges Kollabhaus in Bel Air gemietet, das Sway House genannt wird, wo sechs TikTokers, alle mit Millionen von Followern, am 3. Januar einziehen werden. Ein Mitglied des Council House, eine Gruppe britischer und irischer TikTokers, besuchte diese Woche Los Angeles und postete über seine Pläne, “Amerika zu infiltrieren”. Der langsame Niedergang des englischen Landhauses fiel mit dem Anstieg nicht nur der Steuern, sondern auch der modernen Industrie zusammen mit der landwirtschaftlichen Depression der 1870er Jahre zusammen. Bis 1880 hatte dies einige Eigentümer in finanzielle Defizite geführt, als sie versuchten, die Instandhaltung ihrer Ländereien mit den von ihnen zur Verfügung gestellten Einnahmen in Einklang zu bringen. Einige verließen sich auf Mittel aus sekundären Quellen wie Banken und Handel, während andere, wie der stark verarmte Herzog von Marlborough, versuchten, amerikanische Erbinnen zu heiraten, um ihre Landhäuser und ihren Lebensstil zu retten. [16] Sogenannte Kollabhäuser, auch Content Houses genannt, sind eine etablierte Tradition in der Influencerwelt. In den letzten fünf Jahren haben sie ein Netzwerk von Drehkreuzen in Los Angeles gebildet. Hype House wurde im Dezember von einigen der meistdiskutierten Stars von TikTok gegründet.

Sie stellten sich mit einem Backstreet Boys-esque Fotoshooting vor, und innerhalb weniger Minuten begannen #hypehouse im Trend zu liegen; Videos mit dem Hashtag #hypehouse haben fast 100 Millionen Aufrufe auf TikTok gesammelt. Collab-Häuser sind für Influencer in vielerlei Hinsicht von Vorteil. Das Zusammenleben ermöglicht mehr Teamarbeit, was ein schnelleres Wachstum bedeutet, und Schöpfer können emotionale Unterstützung für eine anstrengende Karriere bieten. Das Country House Mystery war ein beliebtes Genre der englischen Kriminalliteratur in den 1920er und 1930er Jahren; in der Residenz des Adels und oft mit einem Mord in einem Landhaus vorübergehend durch einen Schneesturm isoliert oder ähnliches mit den Verdächtigen alle auf einer Wochenend-Hausparty. Trotz dieses langsamen Niedergangs, noch 1920, war das Landhaus für Unterhaltung und Prestige so notwendig, dass Viscount Lee von Fareham nach der Wahl der ersten Labour-Regierung 1921 sein Landhaus Chequers der Nation für den Einsatz eines Premierministers spendete, der vielleicht keinen seiner eigenen besaß.