Muster vereinbarung betriebsübergang

Anstatt an eine externe Partei zu verkaufen, kann ein Unternehmen das Eigentum an Miteigentümer, Mitarbeiter oder Familienmitglieder übertragen. Eigentumsübertragungen an Miteigentümer können von der Gesellschaft oder den Anteilseignern, die das Unternehmen kaufen, erfolgen. Die Übertragbarkeit von Gesellschaftsaktien wird oft in die Satzung der Gesellschaft geschrieben. Beim Erwerb der Aktien sind die Aktionäre in der Regel weniger steuerpflichtig. Das Geschäft kann auch an die Mitarbeiter durch einen schrittweisen Verkauf verkauft werden, wie erwähnt; einen fremdfinanzierten Buyout, bei dem die Käufer mit geliehenem Kapital finanzieren und Altaktionäre kaufen; und einen Verkauf über einen Mitarbeiter-Aktienbesitzplan. Schließlich kann ein Familienunternehmen das Eigentum an die nächste Generation übertragen. Diese Art der Übertragung kann etwas kompliziert sein, da in der Regel Erbschafts- und Schenkungssteuern anfallen. Hierbei handelt es sich um eine umfassende Geschäftsvereinbarung über den Verkauf eines Unternehmens durch ein Unternehmen oder eine Kommanditgesellschaft oder eine oder mehrere Personen. Wenn Sie nach Firmenverkaufsverträgen suchen, haben wir diese auf einer anderen Seite in der Kategorie “Unternehmen” aufgelistet. In re “Rajeev Bansal and Sudershan Mittal” – [2020 (4) TMI 67 – AUTHORITY FOR ADVANCE RULING, UTTARAKHAND] ist die Klägerin eine Partnerschaftsgesellschaft, die mit dem Bau von Wohn-/Gewerbekomplexen befasst ist. Die Firma wurde für den Bau und Verkauf eines Wohn-/Geschäftsgebäudes in manoharpur, Jwalapur, Hardwar gegründet. Der Antragsteller erhielt die Karte von der zuständigen Behörde genehmigt.

Die überdachte Fläche betrug etwa 1,25 Lakhs. Eine Gesamtfläche von 85 Tausend Quadratmetern wurde bis zum Zeitpunkt der Übertragung gebaut. Ronav Infrastructure), die im selben Geschäft tätig war, wandte sich an die Klägerin, um dieses unvollständige Projekt zu übernehmen, um die Geschäfte mit dem Bau und Verkauf des besagten Gebäudes weiter zu führen. Die Klägerin habe mit Ronav Infrastructure eine Vereinbarung über die Übertragung des Unternehmens als “laufendes Unternehmen” geschlossen. Der Hauptvorteil des Unternehmens ist das Land, die unvollständigen Wohnungen auf dem Land und die genehmigte Karte gebaut. Für die Übertragung von Wohnungen wurde am 24.10.2019 eine gesonderte Verkaufstat für die Übertragung von Wohnungen durchgeführt, wie dies nach dem Staatsgesetz für 21,80 ₹ crores erforderlich ist. Die Behörde für Vorabentscheidungen analysierte die Bestimmungen der Verkaufstätigkeit, d.h. geschäftsübertragungsvereinbarung und die damit verbundenen Bestimmungen des Gesetzes. Die Behörde für Vorabentscheidung stellte fest, dass die Klägerin die Geschäfte mit dem Bau von Wohn-/Gewerbekomplexen und deren Verkauf ausführt und die antragstellende Firma insbesondere für das genannte Projekt ins Leben gerufen wird.

Außerdem hat die Klägerin das Unterbaugebäude als Ganzes mit allen Vermögenswerten verkauft und überträgt die Rechte derselben an den Käufer einschließlich der genehmigten Karte der zuständigen Behörde. Der Käufer hat das Unterbau-/Geschäft erworben, um die gleiche Art von Geschäft wie der Käufer selbst zu betreiben, der mit dem Bau von Wohn-/Gewerbekomplexen und dem Verkauf von Wohn-/Gewerbekomplexen und demen Verkauf befasst ist. Wie zum Zeitpunkt gibt es keine Reihe von sofort aufeinander folgenden Übertragungen des genannten Geschäfts. Eine Geschäftsübertragungsvereinbarung ist so strukturiert, dass sie einen umfassenden Verkauf von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten eines Unternehmens an ein anderes Unternehmen bewirkt. Es handelt sich um eine Form eines Kauf- und Eigentumsbezugsvertrags, in dem Angaben über den Verkauf des Unternehmens und seiner Vermögenswerte erfasst werden. Er beschreibt die Art der Übertragung, die Art des Verkaufs, die Verkaufsbedingungen und die Einzelheiten des Übertragbaren.